VetFarm

VetFarm

Vorstellung der VetFarm an der Veteriärmedizinischen Universität Wien
Eine praxisnahe Lehre und Forschung im Nutztierbereich haben eine lange Tradition an der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna). Mit 1. Jänner 1958 pachtete die damalige „Tierärztliche Hochschule in Wien“ zu Lehr- und Forschungszwecken die niederösterreichischen landwirtschaftlichen Betriebe Kremesberg, Haidlhof, Medau und Rehgras mit einer Gesamtfläche von mehr als 300 Hektar. Seit der Übernahme der Betrieb durch die Universität im Jahr 2005 bestimmten immer wieder neue Forschungsschwerpunkte und -ausrichtungen die Geschichte der einzelnen Betriebe. So wurden 2009 die Rinderstallungen am Standort Kremesberg generalsaniert und seit 2010 befindet sich eine interuniversitäre Forschungsstation am Haidlhof. Die neue Schweineanlage am Standort Medau wurde 2013 in Betrieb genommen.
Flexibilität ist einer der wesentlichen Schlüsselfaktoren im Konzept der VetFarm, das unter anderem wandelbare Aufstallungsmöglichkeiten für verschiedene Tierarten vorsieht. Neben konventionellen Produktions- und Untersuchungsverfahren kommen zunehmend digitale Technologien in der Innen- und Außenwirtschaft der VetFarm zum Einsatz, die unter praktischen Bedingungen (weiter)entwickelt werden. Im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung bzw. durch Anfertigung von Abschlussarbeiten an der VetFarm haben die Studierenden die Möglichkeit, eigene Erfahrungen im Einsatz dieser innovativen Technologien zu sammeln und sind oftmals Ideengeber für weitere Entwicklungen.

Gutshof Kremesberg

Der Gutshof Kremesberg wurde 1908 im Auftrag des Krupp-Konzerns erbaut. Bereits zu Zeiten der Monarchie umfasste der Rinderstall 250 Kühe und vier Stiere mit einer jährlichen Produktion von etwa 750.000 Liter Milch. Kremesberg war der erste landwirtschaftliche Betrieb Österreichs, bei dem eine Melkmaschine, ausgelegt für 20 Liter Milch pro Kuh und Tag, zum Einsatz kam. Im Jahr 2009 wurde der Rinderstall generalsaniert. Zurzeit sind ca. 100 Rinder im mehr als 100 Jahre alten Stallgebäude untergebracht, das unter anderem mit einem digitalen Videosystem zur Tierbeobachtung, einem Fütterungsroboter und 20 Wiegetrögen zur Erfassung der tierindividuellen Grundfutteraufnahme ausgestattet ist. Mit Fertigstellung der „Bergehalle II“ im Jahre 2020 ist am Standort Kremesberg ein weiterer flexibler Stall geschaffen worden, der die Durchführung paralleler Forschungsprojekte, u.a. an unterschiedlichen Rinderrassen, ermöglicht.

Abb 1: Verwaltung und Stallgebäude am Gutshof Kremesberg

Abb 2: Erweiterung der Forschungsmöglichkeiten mit Fertigstellung der „Bergehalle II“

Abb 3: Wiegetröge zur Erfassung der tierindividuellen Grundfutteraufnahme

Hof Medau

Die neue Schweineanlage Medau wurde im September 2013 eröffnet und dient als Forschungs- und Lehreinrichtung im Bereich moderner Schweineproduktion. Auf einer Gesamtfläche von 4.500 m2 sind derzeit rund 100 Zuchtsauen samt deren Nachwuchs untergebracht. Zusätzlich stehen am Hof Medau flexible Aufstallungen für kleine Wiederkäuer zur Verfügung. Der Bestand beträgt zurzeit 70 Schafe, vorwiegend Merinolandschafe, aber auch Tiroler Bergschafe.

Abb 4: Stallungen am Standort Medau

Abb 5: Einblicke in den Schweinestall

Forschungsstation Haidlhof

Im Jahr 2010 wurde die Forschungsstation Haidlhof als Kooperationsprojekt der Vetmeduni Vienna und der Universität Wien gegründet. Die weltweit einzigartige Infrastruktur für Forschung zur Kognition von Vögeln und Nutztieren umfasst Volieren für Raben, Keas und andere Vögel, ein Freiluft-Schweinelabor mit Testhütten und acht Hektar großer Weide, ein Hühnerlabor mit großem Auslauf, ein Bioakustiklabor, ein Mehrzweck-Testgebäude, Futterküche, Werkstatt und Büros. Seit Winter 2017 werden die ehemaligen Rinder-stallungen am Haidlhof für Pferdehaltung genutzt.

Hof Rehgras

Der Hof Rehgras liegt auf etwa 600 Metern Seehöhe im Gemeindegebiet Furth an der Triesting. Die günstige Lage des Hofes und rund 65 Hektar arrondierte Grünlandflächen bieten optimale Voraussetzungen für gesunde Jungtieraufzucht. In den Außenklimastallungen und auf den Weiden werden derzeit rund 90 Rinder der Vetmeduni Vienna und des Kooperationspartners gehalten.

Links

boku.ac.at

https://boku.ac.at/dnw/vwg

Facebook

https://www.facebook.com/FarmBoku/

Anmelden zum DiLaAg Email Verteiler

Kontakt

Konrad-Lorenz-Straße 24 3430 Tulln an der Donau

+43 1 47654-93100

dilaag@boku.ac.at